19.06.18 10:38 Alter: 146 days
Kategorie: Top News
19.06.18

Top-Bewertung für kleines Traditionshaus - Das Eduardus-Krankenhaus wurde vom F.A.Z.-Institut ausgezeichnet

Das Eduardus-Krankenhaus bringt fachliche und menschliche Spitzenleistungen und arbeitet gleichzeitig effizient. Das beweist die Auszeichnung des Eduardus-Krankenhauses durch das renommierte F.A.Z- Institut. Wissenschaftlich begleitete die International School of Management die Auswertungen. Das Ergebnis ist ein Überblick über „Deutschlands beste Krankenhäuser“. Mehr Infos unter www.faz.net/asv/beste-krankenhaeuser


In einer Studie bewertete das F.A.Z.-Institut knapp 2000 Krankenhäuser. Es wurden dabei sowohl subjektive, emotionale Faktoren als auch objektive, sachliche Fakten berücksichtigt: Sowohl Patientenmeinungen  als auch Bewertungskriterien aus den Qualitätsberichten flossen mit in die Auswertung ein.
Krankenhäuser sind verpflichtet, jährliche Qualitätsberichte zu veröffentlichen. Die Qualitätsberichte informieren über die Qualität, die Leistungsspektren und die Qualifikationen der Häuser. Für die Studie des F.A.Z.-Institutes wurden die Qualitätsberichte aller Krankenhäuser mit Sitz in Deutschland ausgewertet.  Die Meinungen von Patienten wurden über ein zusätzliches Screening erfasst: Bewertungsportale und Patientenbefragungen wie die Weiße Liste, der TK-Klinikführer und das Onlineportal Klinikbewertungen.de lieferten hier die Daten.
Holger Grießbach, Geschäftsführer des Eduardus-Krankenhauses, freut sich über den Erfolg bei der Bewertung: „Die Auszeichnung ist eine Anerkennung des enormen Engagements unserer Mitarbeiter. Unser Haus belegt Platz 205 bei 417 ausgezeichneten Krankenhäusern. 2000 Krankenhäuser wurden insgesamt bewertet. Dass wir im bundesweiten Vergleich so gut dastehen, zeigt, dass auch kleine Häuser leistungsstark sind. Die fachlichen und menschlichen Qualitäten des Eduardus-Krankenhauses werden von der Bevölkerung  geschätzt und genutzt."


Das Eduardus-Krankenhaus hat eine lange Tradition in der Behandlung von Krankheiten und Verletzungen des Bewegungsapparates. Im Jahr 1926 wurde das Eduardus-Krankenhaus  als orthopädisch-chirurgische Anstalt gegründet. Über fast 100 Jahren hinweg erarbeitete es sich durch kontinuierlich innovative Therapiemethoden in der Orthopädie und Unfallchirurgie einen überregionalen Ruf. Es ist EndoprothetikZentrum der Maximalversorgung und regionales Traumazentrum.


Das Haus erhält bei Patientenbefragungen (zuletzt AOK und Techniker Krankenkasse) regelmäßig überdurchschnittlich gute Bewertungen. Es ist ein Haus der Grund- und Regelversorgung mit 212 Betten. Insgesamt werden jährlich etwa 10.000 Patienten stationär und 32.000 Patienten ambulant versorgt. Das Eduardus-Krankenhaus  führt ein Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie mit den Kliniken Orthopädie und Rheumatologie (EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung), Unfall- und Wiederherstellungschirurgie (regionales Traumazentrum)sowie Sportorthopädie und Arthroskopie. Die Klinik für Innere Medizin ist mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie, mit einem Herzkatheterlabor und dem Zentrum für Schlafmedizin und Beatmung breit aufgestellt. Die Abteilung für Chirurgie umfasst das Hernienzentrum Köln-Deutz und das Kompetenzzentrum Koloproktologie und ist als Beratungsstelle für Inkontinenz zertifiziert. Weitere Abteilungen sind die Anästhesie und Intensivmedizin, die Radiologie, die Physiotherapie und die Ergotherapie. Dem Haus ist eine eigene Schule für  Gesundheits- und Krankenpflege und ein Schülerwohnheim angeschlossen. Außerdem beherbergt es zahlreiche niedergelassene Ärzte mit eigener Praxis.


Träger des Eduardus-Krankenhauses ist die Josefs-Gesellschaft gGmbH. Mit 25 Tochtergesellschaften in sechs Bundesländern bietet die Josefs-Gesellschaft an über 80 Standorten vielfältige Leistungen für Menschen mit Hilfebedarf sowie medizinische Versorgung in Krankenhäusern.

 

Kontakt:
Susanne Walter
Marketingreferentin
0221/8274 – 6459
s.walter(at)eduardus.de

 

Eduardus-Krankenhaus
Custodisstr. 3-17
50679 Köln

 

www.eduardus.de

 

Die Josefs-Gesellschaft (JG-Gruppe) ist als kath. Träger von Krankenhäusern, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Altenheimen Mitglied im Deutschen Caritasverband.