23.11.16 14:50 Alter: 123 days
Kategorie: Eduardus-Krankenhaus Pressemitteilungen
23.11.16

Muskel trifft Faszie - Anatomie zum Anfassen. Faszienkongress der IGTM im Eduardus-Krankenhaus

Vom 8. bis zum 9. April 2017 findet im Eduardus-Krankenhauses (Schwerpunkt Orthopädie) ein spannender Kongress mit hochkarätigen Faszienforschern und -therapeuten statt. Veranstalter ist die Internationale Gesellschaft für Schmerz- und Triggerpunktmedizin e.V. (IGTM)


 Ort der Veranstaltung ist die alte Kapelle des katholischen Hauses. Dieser faszinierende riesige Raum mit einer Höhe von ca. 20 Metern und Fenstern mit Glasmosaiken bildet den passenden Rahmen zu diesem Kongress. Denn: Bei der Forschung über die myofaszialen Strukturen des Körpers gibt es noch "viel Luft nach oben". Die Faszien bieten den Forschern noch viel Spielraum, ihre Bedeutung, ihre Aufgaben und die therapeutische Wirkungsweise innerhalb des menschlichen Systems zu entdecken.

Die Referenten des Kongresses sind namhafte Forscher und Praktiker aus den USA und Deutschland. Dr. biol. hum Robert Schleip, Direktor der Fascia Research Group an der Universität Ulm, ist der in der breiten Öffentlichkeit bekannteste Faszienforscher. Er ist durch seine Marketingaktivitäten hauptsächlich für den Trend und den Erfolg von „Faszienfitness, Faszienrolle & Co“ verantwortlich.

Prof. Dr. Andry Vleeming ist dem Fachpublikum weltweit durch Vorträge und die Ausrichtung des  9.en Worldcongress on Low back and Perlvic Pain in Singapur bekannt. Seine Forschungen konzentrieren sich auf das Verständnis chronischer Schmerzen im Lenden- und Beckenbereich und deren evidenzbasierter Rehabilitation.

Für Prof. Dr. med. em. Bruno Müller-Oerlinghausen ist der Zusammenhang zwischen Psyche und Körpertherapien ein wichtiges Forschungsgebiet. Er behandelt u.a. das Thema: Die Haut als des Menschen wichtigstes und größtes Sinnesorgan für seine Ich-Identität.

Roland Gautschi, Physiotherapeut, Master of Arts UZH und Lehrbeauftragter an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften hat als Schwerpunkt die Behandlung chronischer Schmerzen.  Er ist Dry-Needling-Therapeut und arbeitet in eigener Praxis in Baden/Schweiz.

Dr. rer. nat. Markus Hansen ist 1. Vorsitzender der IGTM e.V. in Berlin. Er seine orthopädische Facharztausbildung 1990 im Eduardus-Krankenhaus abgeschlossen. Sein Fokus liegt neben der Arbeit mit den Händen auf der Therapie mit Stoßwelle. Seit über zehn Jahren hat er Erfahrungen auf diesem Gebiet gesammelt.

Divo G. Müller ist Heilpraktikerin und Körpertherapeutin aus München. Sie entwickelte gemeinsam mit Ihrem Mann Robert Schleip und namhaften Bewegungswissenschaftlern das Körpertraining Bodybliss und das Trainingsprogramm Fascial Fitness.

Der Kongress wird mit 12 Fortbildungspunkten in der Kategorie A zertifiziert. Die Internationale Gesellschaft für Schmerz- und Triggerpunktmedizin e.V. (IGTM)  fördert Pflege und Ausbau der Triggerpunktmedizin in Forschung, Lehre und Praxis. Sie erarbeitet Therapierichtlinien und Ausbildungsstandards nach wissenschaftlichen Grundsätzen. Sitz der Gesellschaft ist Neunkirchen.

Das Eduardus-Krankenhaus hat eine fast hundertjährige orthopädische Tradition.
Nach dem Motto: „Bewegung ist Herzenssache" arbeiten Ärzte, Pflege, Physio- und Ergotherapeuten daran, Menschen ihre Bewegungsfähigkeit wieder zu geben oder diese zu verbessern. Die am Eduardus-Krankenhaus ansässige Physiotherapeutenschule PhysioCumLaude mit einem weitgefächerten innovativen Fort- und Weiterbildungsangebot, hat den Faszienkongress ins Eduardus-Krankenhaus geholt. Für alle Fachdisziplinen des Hauses, besonders aber für die Orthopäden, wird dieser Kongress höchst interessante Einblicke hinter die Kulissen der Faszien bieten.

Fragen und Anmeldung zum Kongress:
Internationale Gesellschaft für Schmerz- und Triggerpunktmedizin e.V.
Geschäftsstelle: Eicher Str. 4, 53819 Neunkirchen
Tel.: 02247-900 13 63
info(at)igtm.org
info(at)nrw.physio-deutschland.de

Text:
Susanne Walter
Marketingreferentin
Eduardus-Krankenhaus
Custodisstr. 3-17, 50679 Köln
0221/8274-6459
s.walter(at)eduardus.de
www.eduardus.de