26.09.17 12:08 Alter: 27 days
Kategorie: Eduardus-Krankenhaus Pressemitteilungen
26.09.17

Edhaus –Team läuft mit bei B2-Run

Am 7. September 2017 startete zum ersten Mal auch ein Team des Eduardus-Krankenhauses beim Kölner Firmenlauf.


Unsere diesjährigen Teilnehmer des B2Run-Laufes.

Über 20.000 Läufer von Kölner Firmen starteten in diesem Jahr beim B2-Run Lauf im Rhein-Energie-Stadion in Köln. Und diesmal waren auch Läufer des Eduardus-Krankenhauses dabei. Um 18:50 Uhr ertönte für das 17-köpfige Team aus Pflege, Internisten, Orthopäden und Physiotherapeuten der Startschuss für den 5.5 km langen Lauf. Claudia Buge, die den Lauf für das Edhaus-Team organisiert hatte, berichtet: „Anfangs blieb unsere Gruppe noch beieinander, danach lief jeder in seiner eigenen Geschwindigkeit und suchte sich seine eigenen Laufpartner. An unseren einheitlichen weißen T-Shirts mit grünem Logoaufdruck konnten wir uns jedoch orientieren und wussten, wo die Kollegen liefen. Es war ein schönes Gruppengefühl sich in dieser Masse an Menschen zu einem Team zugehörig fühlen zu können.“

Gegen 20 Uhr liefen die letzten Teammitglieder ins Ziel ein. Es war ein ganz besonders ergreifender Moment, mit so vielen Menschen gemeinsam  ins Rhein-Energiestadion einzulaufen. Alle Teams konnten sich mit Getränken und Snacks stärken. Auch das Edhaus-Team stand noch lange zusammen und tauschte sich über die Erlebnisse während des Laufes aus. Peter Steffens aus der Physiotherapie lief mit 31 Minuten eine super Zeit. Heide Schuhmacher war die schnellste aus der Pflege und Katharina Frohnhofen, Innere Medizin,  war Siegerin des Edhaus-Teams. Im Vergleich dazu: Die schnellste Frau des gesamten B2 Run-events  lief 19:37 und der schnellste Mann 16:12 Minuten.

Jeder teilnehmende Läufer konnte anhand seiner Startnummer später im Internet die genaue Zeit nachschauen, in der er die Strecke gelaufen war. In die Startnummer war ein Chip eingebaut worden.

Jeder Läufer erhielt zur Erinnerung eine Medaille: „Dabeisein ist alles – auf’s Treppchen müssen wir gar nicht. Nächstes Jahr sind wir auf alle Fälle wieder dabei“, so die einhellige Meinung des Teams.